EDEN - Das Magazin für Gartengeniesser  

 
Blütenspaziergänge

Zuckerbäckerstädte und Landschaften aus Früchten, tanzende Fische und musizierende Enten - in ihrem Atelier in der Nähe von Rottweil entwirft die Illustratorin und Textildesignerin Silke Leffler eine fantastische Welt, in der Menschen, Pflanzen und Tiere in feierlicher Harmonie vereint sind.
Fotos Jörg Sänger, Abbildungen Silke Leffler, Grätz-Verlag Text Beret Reitzig

Ein Herr in braunem Tweed führt die kleine Gruppe fröhlich dreinblickender Sommerfrischler an. Feierlich schreitet er aus, seine hagere Gestalt, die langen Beine und das in die Stirn gefönte Haar umgeben ihn mit der Aura eines Dandys. Hoch über seinem aristokratischen Haupt schwanken die hübschen Karos der großen Schachbrettblume, deren dünnen Stängel er sorgsam in beiden Händen hält. Hinterdrein geht - nicht minder herausgeputzt im dunkelroten Kleid und mit getupfter Haube - eine Dame mit Anemone. Den beiden folgen der Gärtner und die Trägerin eines übergroßen Schneeglöckchens. Es scheint, als wollten die vier persönlich die wärmere Jahreszeit eröffnen: Die Frühlingsboten feiern ein Blütenfest.
Im Atelier Die kleine Prozession ist aber noch nicht vollständig: Silke Leffler taucht den feinen Pinsel noch einmal in die flüssige Wasserfarbe und zeichnet mit sicherem Strich eine weitere Dame, fönt die Farbe trocken und setzt die Muster mit Bleistift auf den frisch gefärbten Stoff des Kleides. Sie tupft die aufwändige Turmfrisur der Lady glänzend schwarz, darunter kringelt sie freche Locken - fertig. Oder fast. Denn die Zeichnerin liebt Accessoires und ihre feine Gesellschaft tut dies ebenfalls. Winzige Handtaschen, Gießkannen, Pflanzentöpfe, Sonnen- und Regeschirme schneidet sie aus bedrucktem Papier mit der Nagelschere aus und gibt sie den Herrschaften an die Hand oder den Arm. Diese Collagetechnik ist neben den fantastischen Größenrelationen ein charakteristisches Merkmal ihrer Illustrationen.
Fotos aus Bericht EDEN  
Die Natur in üppiger Fülle Blüten, Früchte und Kräuter sind auf den Bildern von Silke Leffler immer präsent. Beschwingt schreiten auf Postkarten, Brief- und Geschenkpapier sowie Büchlein Blumenprinzessinnen in Frühlingsprozessionen. Würdevolle Herren im Smoking huldigen der romantischen Liebe: Geiger mit langen Frackschößen geben ihrer Angebeteten ein Ständchen am Fuße einer Treppe aus Noten, auf deren oberster Stufe die Dame des Herzens lauscht. Mit fliligranen Details entführt Silke Leffler den Betrachter in eine ideale und zugleich kultivierte Märchenwelt. Auch fabelähnliche Szenerien mit Tieren beleben Bilder und das aktuelle Kinderbuch "Schnipp, Schnapp, Schnorum". Die Illustratorin lässt Krokodile mit Frosch, Schwein und Ente gemeinsam musizieren. Bei ihr sind Schiffe und Fische nicht ans Wasser gebunden, sondern schweben auf Flügeln durch blaue Lüfte. Da bleibt den Betrachtern viel Raum zum Weiterträumen und Hinzudichten.
Arbeit in der Märchenwelt "Wenn ich zeichne, tauche ich ganz darin ein", erzählt Silke Leffler. "Ich denke mir dann Geschichten zu meinen Figuren aus..." Die reiche Fantasie speist sich aus vielen Reisen, leidenschaftlichem Stöbern auf Flohmärkten und der Erinnerung an eine Kindheit und Jugend auf zwei Kontinenten: In Österreich geboren wuchs Sikle Leffler dort, in Holland, verschiedenen afrikanischen Ländern und Süddeutschland auf, machte nach der Schule eine Schneiderlehre und studierte Textildesign. Seit vier Jahren vohnt sie mit ihrem Mann im ländlichen Schwaben und lässt sich von der Natur rundum inspirieren. Wanderungen in den Wäldern bevölkern ihre "illusorische Welt"; "Wenn aus dem Wald der Nebel hochsteigt, stell ich mir vor, wie die Hexen dort Suppe kochen", schmunzelt sie. "Ich bin viel unterwegs und arbeite anschließend gerne in der Ruhe hier im Dorf. Da fühle ich dann, wenn der Musenkuss kommt."
Fotos aus Bericht EDEN
Entfaltung zwischen Stoff & Papier Der kreative Wille von Silke Leffler ist stark, ihre Ideen vielfältig: Neben Illustrationen für verschiedene Verlage hat sie sich in den vergangenen Jahren zugleich als Textildesignerin europaweit einen Namen gemacht. Die Affinität zum edlen Gewebe liegt nah. "Schon als Kind habe ich in den Stoffresten der Maschinen im Textilunternehmen meiner Großeltern gespielt und eigene kleine Kollektionen entworfen", erinnert sie. Immer wieder nimmt sie auch in ihre Illustrationen Bordüren und feine Nähte auf Papier auf - Silke Lefflers charakteristisches Patchwork aus Zeichnung, Collage und Textilien. Während sie den Aufbau der Bilder detailreich gestaltet - Szenen, in denen es viele kleine Geschichten zu entdecken gibt - entwirft sie Stoffmuster großflächiger und ausgewogener. Dafür arbeitet sie hier mit abstrakteren Formen und verfremdeten Blütenbildern. Diese Abwechslung zwischen Papier und Stoff ist für die Künstlerin eine willkommene Herausforderung.

Die Bezugsadresse für Karten,
Kalender und Bücher mit Illustrationen
von Silke Leffler aus dem
Grätz- Ve
rlag lautet:
Kalimera
Wehlheider Platz 3, 34121 Kassel
Tel. 0561-207699