Anerkennungspreis der Stadt Wien  

 
Kinder- und Jugend buchpreise der Stadt Wien für 2003 verliehen
WIEN "Das Buch ist trotz Konkurrenz durch Fernsehen und Internet nicht in der Krise", betonte Kulturstadtrat A. Mailath- Pokorny bei der Verleihung der Kinder- und Jugendbuchpreise für das Jahr 2003 im Wiener Rathaus. Das Buch entführe in unbekannte Welten und Realitäten, ermögliche neue Sichtweisen und leiste einen Beitrag zu Toleranz und größerem Verständnis. Das sei gerade jetzt wichtig, so Pokorny, "wo wir durch die Erweiterung der Europäischen Union auf andere Kulturen und andere Sprachen stoßen".
Mag. Silke Rabus vom Bücherverband Österreich gab in ihrer Laudatio einen Überblick über die ausgezeichneten Werke: Schreibtalent, Gefühl für sprachliche

 

Foto Auszeichnung Anerkennungspreis der Stadt Wien

 

Den Illustrationspreis für das Jahr 2003 erhielt Sibylle Vogel für "Hugo allein daheim" (Picus Verlag).
Darüber hinaus schlug die Jury folgende Bücher für die Ehrenliste vor:
Rachel van Kooij:"Kein Hundeleben für Bartolomé" (Verlag Jungbrunnen)
-ZOOM Kindermuseum (Hrsg.):"Probier Papier! Die vielen Seiten von Papier", (G&G Kinder und Jugendbuch und öbv&hpt)
-Sigrid Laube/Silke Leffler: "Freunde lässt man nicht im Stich" (Anette Betz Verlag)
-Linda Wolfsgruber:"Ich bin ein toller Hecht" (NÖ Pressehaus)
Die Kinder- und Jugendbuchpreise sind mit 8000 Euro dotiert und werden jedes Jahr von einer Jury für Neuerscheinungen vergeben, die in ihrer "geistigen Konzeption und künstlerischen Gestaltung" Kinder und Jugendliche positiv beeinflussen.

 
  v. l. n. r.:
Sigrid Laube, Dr. A. Potkorny, Silke Leffler bei der Auszeichnung im Wiener Rathaus am 30. April 2004
 
 
Nuancen und Themen, wie Einsamkeit und Identitätsfindung, zeichnen die preisgekrönten literarischen Werke aus.Lesen werde zunächst als Arbeit, als Anstrengung gesehen, sagte die Jugendbuchautorin Renate Welsh in ihren Dankesworten. Kinder hätten aber Lust an Herausforderungen, denn Lesen bedeute auch, einen immer größer werdenden Ausschnitt der Welt in Besitz zu nehmen. "Lesen und Leben haben viel gemeinsam", betonte Welsh.
Die Kinder- und Jugendbuchpreise für das Jahr 2003 gingen an:
-Lilly Axter/Christine Aebi: "Wenn ich groß bin, will ich fraulenzen" (Empirie Verlag)
-Heinz Janisch: "Schenk mir Flügel..." (NÖ Pressehaus)
-Renate Welsh:"Dieda oder das fremde Kind" (Obelisk Verlag)